Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Hier die 17er-Streifen, welche wir uns keinesfalls entgehen lassen werden:

Dr. Elwood Stantz

Blade Runner 2049

Denis Villeneuve, Regisseur des visuell beeindruckenden und überraschend philosophischen Arrival, macht eine Fortsetzung des 1982-Kultfilms von Ridley Scott? Kinoticket gekauft! Ich hoffe auf einen dystopisch durchtränkten Augenschmaus, welcher durch Tiefgang und Liebe zum Detail überzeugt.

Alien: Covenant

Ridley Scott zum Zweiten. Mich hat sogar “Prometheus” gefesselt, obwohl dieser nicht von allen Seiten gelobt wurde, und somit wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der „5. Teil“ der Alien-Saga meinen Geschmacksnerv treffen. Zudem hoffe ich auf eine eindrückliche und bildstarke Hommage an den verstorbenen Künstler HR Giger gepaart mit einer packenden Spannungsdramaturgie.

Bullyparade: der Film

Drei deutsche Komiker, die einen ganz eigenen Sinn für Satire und Parodien haben. Seit Mario Barth und Chris Tall die deutsche Comedy-Szene mit Mist überfluten, vermisse ich die Bullyparade noch mehr. Ob es Michael Herbig und Freunden gelingt, einen stringenten Film zu präsentieren oder sie sich nur in los aneinandergereihte Sketche verlieren? Ich bin gespannt.

*****

Simon / Laserbrain

Trainspotting 2

Drogen sind Scheisse! So viel habe ich damals bei Trainspotting auch verstanden. Doch da war noch viel mehr. Dieser Film hat sich in mein Langzeitgedächtnis eingebrannt. Die Bilder, die Musik, die Figuren. Das war ganz grosses Kino. Und mit der Fortsetzung werden wir endlich wieder die alten Kumpels von damals wiedersehen. Ein Klassentreffen der besonderen Art. Und auch hier ist die Message (hoffentlich) schon jetzt klar: Finger weg von den Drogen!

Ghost in the Shell

Ich liebe den Anime. Nach Akira hat mich kein anderer Animationsfilm aus Japan so sehr aus den Socken gehauen und mich zum Nachdenken gebracht. Und ja, ich gehöre zu den Skeptikern und finde, dass man dieses Meisterwerk nicht verfilmen darf. Doch vom ersten Trailer war ich einfach so sehr geflasht, dass die Vorfreude in mir riesig wurde. Ich muss die Realverfilmung sofort sehen! Jetzt! Aber dennoch bleibe ich skeptisch!

Star Wars 8

Wenn Bartträger Luke in der nächsten Episode nicht ordentlich mit dem Lichtschwert rumfuchtelt und austeilt, sowie uns allen beweist, dass er immer noch ein Jedi ist, der es drauf hat, dann verkaufe ich meine Vintage-Actiontoys-Sammlung! Ernsthaft: Ich kann es kaum erwarten und will endlich wissen wie es weitergeht. Und wer ist eigentlich dieser Snoke? Fragen über Fragen. Und auch diesesmal werden bei mir beim ersten Teaser oder Trailer Tränen wie bei den Naboo-Wasserfällen herunterlaufen.
*****

Boris

Alien: Covenant

Wenn sich Regisseur Ridley Scott nochmals an einer Fortsetzung der Alien-Filmreihe versucht, muss ich natürlich dabei sein! Da es sich gleichzeitig um eine Weiterführung der Alien Quadrilogy und des Films “Prometheus” handelt, darf man gespannt sein, in welchem Rahmen das Raumschiff Covenant die Ursprünge des menschlichen Lebens erforscht und dabei die Verbindung zum Alien-Sabber herstellt.

Guardians of the Galaxy Vol 2

Obwohl auch im Sci-Fi-Genre angesiedelt, schlägt mein zweiter Favorit gar nicht in die gleiche Kerbe. Kenner des ersten Teils wissen natürlich warum. Zudem präsentiert Regisseur James Gunn mit “Ego the Living Planet” einen äusserst schrägen Bösewicht, so dass nicht nur die diversen Gerüchte im Netz und die Verschwiegenheit der Macher mein Interesse für diesen Streifen wecken.

War for the Planet of the Apes

Spannungsgeladen, episch in Szene gesetzt und mit einer packenden Story versehen – schon die beiden Vorgänger wussten das Publikum zu begeistern. Nun steht Konklusion mit dem unausweichlichen Krieg der Menschen gegen die Primaten bevor, gemessen an den beiden Vorgängern sind die Erwartungen verdammt hoch!

*****

Roma

Hacksaw Ridge

Die erste Regiearbeit von Mel Gibson seit zehn Jahren. Der Mann besitzt nicht nur ein grosses Talent als Schauspieler, sondern ist auch ein begnadeter Regisseur (siehe “Braveheart”, “Apocalypto” und den unterschätzten “The Man Without a Face”). Dazu ist das Setting vielversprechend: Ein pazifistisch veranlagter Sanitäter rettet während des Zweiten Weltkriegs 75 Soldatenleben an der Front der Schlacht in Okinawa.

Blade Runner 2049

Das Original besitzt auch heute noch ein fantastisches Artdesign sowie eine philosophisch angehauchte Geschichte. Die Wahl des Regisseurs lässt hoffen: Denis Villeneuve hat ein Händchen für grosse Bilder und langsamen Szenenaufbau. Wenn die Story nicht zuviel Fanservice aufweist (bitte auf ein Minimum reduzieren!), komplett eigenständig für sich steht und die Visualität plus Soundtrack stimmen, könnte daraus eine würdige Fortsetzung werden.

Paddington 2

Der erste Film über den tollpatschigen Bären aus dem “dunkelsten Peru” den es nach London verschlägt, war charmant und witzig (typisch britisch eben). Dazu kommen weitere Pluspunkte wie gut aufgelegte Schauspieler, die schön animierte und vertonte Hauptfigur sowie eine simple Geschichte mit Botschaft (man sollte nicht zu voreilig über Fremde urteilen). Bei Fortsetzungen besteht leider oft die Gefahr, alles noch grösser und bombastischer machen zu wollen. Hoffentlich gilt diese Maxime nicht für “Paddington 2”.

*****

Ronny

The Masterpiece

James Franco und Seth Rogen zollen dem Best-Worst-Überklassiker und unserem Lieblingsstreifen “The Room” Tribut und verfilmen das lesenswerte Behind-the-Scene-Buch “The Disaster Artist” von Greg Sestero (Oh Hai Mark!). Nebst dem irren Cast freue ich mich selbstverständlich darauf zu sehen, wie ein Oscar-nominierter Hollywood-Top-Shot die Hackfresse Tommy Wiseau interpretiert.

The Belko Experiment

James Gunn kann auch kleiner. Während er mit GOTG Vol. 2 endgültig in den Marvel-Olymp aufsteigen wird, setzt er hier seine Schreibfähigkeiten unter Beweis. Nach einem von Gunn verfassten Drehbuch, verspricht der Streifen unter der Regie von Greg McLean (“Wolf Creek“) eine schwarzhumorige, blutgetränkte Mischung aus “The Office” und “Battle Royale”. Hell Yeah.

Dunkirk

Christopher Nolan!

 

Die drei Fragezeichen:

  1. Thor: Ragnarok (Taika Waititi hat noch keinen miesen Film abgeliefert und betritt hier komplettes Neuland.)
  2. Split (Bringt ein entfesselter James McAvoy M. Night Shyamalan zurück in den Kreis respektierter Regisseure?)
  3. Logan (Der Schwanengesang von Hugh Jackman als Wolverine könnte das Superhelden-Genre neu belegen.)

 

***********************************

Trailers

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.