Review:

Kurz:

Midget. Jetpack. Questions?

Lang:

In „For Y’ur Height Only“ (den sinnfreien Apostroph bitte einfach ignorieren) wird ein Wissenschaftler von einer bösartigen Organisation, angeführt vom mysteriösen Mr. Giant, gekidnappt. Es scheint, als habe der gute Einstein-Dude so ein kleines Kaboom-Ding erfunden, welches Mr. Giant nun benutzen will, um die Welt in die Luft zu sprengen. Oder so. Auch egal, denn soweit so Bond. Oder doch eher Böndchen?

Vorhang auf für Agent 00 (Weng Weng), ein 82 Zentimeter “grosser” Super-Spion, der sich im Auftrag seines Geheimbüros den bösen, inkompetenten Schurken in den Weg stellt und alles nutzt um Mr. Giant und seine Handlanger hinter die schwedischen Gardinen zu verlegen. Allem voran, seine immensen Verführungskünste und seine Nussknacktechniken.

„For Y’ur Height Only“ ist ein 1981 auf den Philippinen produzierter Film. Eingesprochen in Taglog und nachträglich mit absolut unpassenden Stimmen nachsynchronisiert. Das Budget für den Film wurde wohl der Grösse des Hauptdarstellers angepasst, nur so können wir uns erklären, wieso ein Schurke offensichtlich mit einem Regenschirm auf Agent 00 zielt und auf der Audiospur Schüsse eingespielt werden. (BTW: mit demselben Schirm segelt Weng Weng anschliessend noch ein Hochhaus runter. Shared Economy à 1981.)

Doch nicht nur das limitiere Budget gab es zu knacken, eine weitere Herausforderung war natürlich die Grösse des Hauptdarstellers. Ein Stunt-Double für einen Liliputaner findet sich nicht so leicht, glücklicherweise war Weng Weng so heldenhaft, für die Action-Szenen selbst seinen Mann zu stehen. Urkomisch das Ganze, denn aufgrund seiner limitieren Sprungkraft wird der kleine Kerl schon mal von ein paar „helfenden“ Händen ins Bild geschmissen oder mit hoher Geschwindigkeit über den Boden gekellert. Weng ist hart im nehmen, Beulen sind seine besten Kollegen!

Selbstverständlich ist kein Spionagefilm komplett ohne Spionage-Gadgets. Hier darf „The Chief“ (Tony Ferrer) in seiner Schublade herumkrauen und Agent 00 eindecken. Wie wäre es mit einem Ring, der alle Gifte erkennt, einer Gürtelschnalle, die Stahlstangen zerschneidet, einem ganz hinterlistigen, ferngesteuerten Hut, einem tödlichen Füllfederhalter oder eine auf 00-Size verkleinerte Maschinenpistole? „The Chief“ hat alles. Und Agent 00 wird alles auch irgendwie mal nutzen. Wenn er nicht gerade Eier knackt. Und holy moly, knackt der kleine Flitzer viele Eier. Kein Wunder, bis zur Nase hoch kommt er ja nicht. Ist aber auch egal, denn anscheinend haben philippinische Bösewichte keinen blassen Schimmer, wie ein 82cm grosser Angreifer zu bezwingen ist. So kann Weng Weng aus dem Vollen (oder Halben) schöpfen und sein ganzes Kampfrepertoire auspacken. Besonders gefürchtet: der in Trashkreisen bereits legendäre „Butt Slap of Death”.

Agent 00 rennt von einer Keilerei in die nächste, dadurch bleibt das Tempo des Streifens für einen frühen 80er Streifen erstaunlich hoch. Auch ein Verdienst von Regisseur Eddie Nicart, welcher versucht so viel Action wie möglich in 88 Minuten zu drücken. OK, das Wort Action ist in diesem Zusammenhang sehr hoch gegriffen. Dass der Streifen hängenbleibt ist zu 99% Verdienst von Schauspieler Weng Weng – oder dessen Grösse. (1% schreiben wir dem übel nervigen und omnipräsenten Soundtrack zu.) 

„For Y’ur Height Only“ ist eine amüsante Randnotiz im Spion-Genre. Trotz dem offensichtlichen Wortspiel auf den im selben Jahr veröffentlichten James-Bond-Film “For Your Eyes Only” (1981) mit Roger Moore, ist der Streifen erstaunlich ernst. Der erstaunlich lächerlichen Prämisse zum Trotz, ist der Streifen fern einer Komödie, sondern versucht sich als Action-Kracher. Die Schauspieler bleiben bierernst und Slapstick ist Fehlanzeige. Gut so, denn genau diese Ernsthaftigkeit, machen diesen verrückten Film so charmant.

Und so bleibt „For Y’ur Height Only“ kühn wie Weng Weng selbst. Unglaublich, aber die Grösse des Zwergen-James wird nie ins Lächerliche gezogen, geschweige denn gross (höhö) thematisiert. Im Gegenteil, der vertikal herausgeforderte Weng Weng gibt den Agent 00 als selbstbewussten Actionstar und Frauenheld im Travolta-Strampler. Gestählte Brust und Mini-Jetpack inklusive. Weng Weng verstarbt 1992 mit nur 35 Jahren an den medizinischen Folgen seiner Kleinwüchsigkeit ist aber heute noch im Guiness Buch der Rekorde als kleinster Hauptdarsteller aufgeführt. 

Fazit

Kleiner Schauspieler, ganz gross. „For Y’ur Height Only“ muss gesehen werden. 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.