Drei unwiderstehliche Filme, festgehalten in einem Review. Leonardo DiCaprio kämpft gegen seinen Oscar-Fluch, Regisseur Sebastian Schipper pfeift auf Schnitte und Kurt Russell hätte seinen Flachmann besser nicht mitgebracht. Hier der best bewertete Threesome ever:

THE REVENANT (2016)

Jup, “The Revenant” ist wirklich so gut und hätte definitiv eine alleinstehende Kritik verdient. Da aber auf vielen Portalen bereits mehr als genug zu diesem gigantischen Werk geschrieben wurde, beschränken wir uns hier darauf einfach zu bestätigen: “The Revenant” ist eine Offenbarung. Roh, brutal und wunderschön. Alejandro González IñárrituLeonardo DiCaprio, Tom Hardy und vor allem Kamera-Wizard Emmanuel Lubezki verdienen alles Lob der Welt. Endlich hat meine Generation auch ihren “Apocalypse Now”.  Rating 5/5

Bone Tomahawk (2015)

Das Erstlingswerk von S. Craig Zahler ist ein Biest von einem Film. Ähnlich wie bei “Slow West” nimmt der Streifen erst gegen den Schluss Fahrt auf, aber verdammt ist dieser Schluss ein abartiger Höllenritt, Apocalypto lässt grüssen. Ja genau, die mexikanische Schlachtplatte von Mel-Jesus-Gibson kann für den Schlussakt noch am Ehesten als Referenz hinzugezogen werden. Auf jeden Fall lohnt es sich die 90 Minuten vorher durch dem grandiosen Cast um Kurt Russell, Patrick Wilson und Matthew Fox einlullen zu lassen. “Bone Tomahawk” ist wunderschön gefilmt, klasse gespielt und schlussendlich saublutig. Der wunderschön gefilmte Western-Horror-Hybrid ist ein cineastischer Kinnhaken. So muss es sein. Rating 4.5/5

Victoria (2015)

“Victoria” bietet eine durchschnittlich originelle Story in überdurchschnittlichem Gewand. Sebastian Schipper schafft es, den Film ohne einen einzigen Schnitt abzudrehen. Bei einer Laufzeit von über 2 Stunden eine Meisterleistung. Ganze 3x musste neu gestartet werden, dann war der filmische Marathon im Kasten. Nebst den Schauspielern um Laia Costa und Frederick Lau, die mit ihrer Performance die Zuschauer während der ganzen Zeit fesseln, gehört das grösste Lob dem norwegischen Kameramann Sturla Brandth Grøvlen. Mit “Victoria” liefert er ein beeindruckendes Bewerbungsschreiben in Richtung Hollywood ab. Seine Bilder bringen die Dramaturgie perfekt auf den Punkt und bleiben auch bis zur letzten Einstellung makellos. Chapeau. Ein Film, wie kein zweiter! Rating 4/5

Share This:

Don't be a dick and share:

2 thoughts on “Threesome: Bone Tomahawk / The Revenant / Victoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.